Historie

Zu Beginn der Achtziger Jahre gab es in der Gemeinde zur Woche des ausländischen Mitbürgers viele Angebote, z. B. besuchte uns der Bürgermeister und ein Imam, wir haben auf einer großen Landkarte Fähnchen gesteckt, wo wir geboren sind und sind so miteinander in Kontakt gekommen.
Zu den Abenden im Gemeindehaus kamen deutsche Frauen und türkische Männer. Auf die Frage, wo denn ihre Frauen seien, wurde uns geantwortet: die passen auf die Kinder auf. Das war der Anstoß für unsere Frauengruppe. Wir haben uns alle zwei Woche Freitag nachmittags getroffen, Mütter mit Kindern, haben erzählt, gespielt und  gegessen. Inzwischen sind von den ersten Frauen die meisten Großeltern, die Türkinnen verbringen als Rentnerinnen viele Monate in der Türkei.
Im Laufe der Jahre sind neue Frauen dazu gestoßen, jüngere und ältere, Deutsche und Migranten, so haben wir z. Zt.  auch zwei Iranerinnen und eine Brasilianerin in der Gruppe.

Dt-türk 01
Treffen

Wir treffen uns monatlich vormittags zum Frühstücken (da sind die Kinder in Schule und Kindergarten), jeder bringt etwas mit und es findet ein reger Austausch über Privates, aber auch Politisches statt. Die Sprachen sind Türkisch und Deutsch.

Gerne erinnern wir uns an „alte Zeiten“, als wir noch den Schwung hatten, große Tanzfeste im Gemeindesaal zu organisieren, mit Live-Musik und leckerem Büffet und einer großen Putzaktion nach Mitternacht.

Wir freuen uns über Frauen, die Lust haben, zu uns zu kommen.

Bitte nehmen Sie Kontakt auf mit Barbara Linke  Tel.: 710 67 77

 

.