Der MS-Treff in Glinde

Wir sind eine Gruppe von Multiple Sklerose Betroffenen und ihre Angehörige und treffen uns regelmäßig am 2. Freitag im Monat um 17 Uhr im Gemeindehaus in Glinde im Willinghusener Weg 69. Wir treffen uns zum Erfahrung- und Gedankenaustausch, Klönen, Spielen, Lachen und gegenseitigem Stärken und freuen uns auf dein Kommen! 

Auskunft erteilt gerne:

Monika Dannehl

Telefon 040 / 711 36 69

kontakt@ms-treff.inglinde.de

www.ms-treff.inglinde.de

Die Krankheit

Die Multiple Sklerose kann Betroffene aus der Lebensbahn werfen, wie kaum eine andere Diagnose. Diese Erkrankung beschränkt sich nicht nur auf die laut geäußerten Funktionsstörungen wie Missempfindungen,
Sehstörungen oder Gangataxien, sondern beeinträchtigt meist schleichend das ganze Leben – persönliche
Beziehungen – Arbeitsleben – Freizeitaktivitäten. Multiple Sklerose ist eine besondere Erkrankung
deshalb, weil der weitere Verlauf nicht vorhersehbar ist. Dies bedeutet für die Betroffenen chronische Unsicherheit und eine ständige Neuanpassung an die aktuelle Krankheitssituation.

Die Bewältigung

Die Multiple Sklerose ist eine Erkrankung, die zum täglichen Begleiter wird, auch für die Angehörigen. Für die Betroffenen ist es umso wichtiger, ihr Leben an die Erkrankung anzupassen und in Balance zu bleiben. “Ich muss immer meine Grenzen beachten. Wenn ich zu meiner Erkrankung gut bin, ist sie auch gut zu mir“, wie es
eine Patientin auf den Punkt bringt. So ist es nachvollziehbar, dass viele Betroffene zu Experten in eigener Sache werden und selbstbewusst mit der Krankheit umgehen.

Die Gruppenhilfe

Die Gespräche in der Gruppe können die persönlichen Kompetenzen der Betroffenen stärken und sie zu
Experten ihrer Erkrankung machen. Man erfährt mit Fachbegriffen umzugehen, lernt neue Therapieoptionen kennen und gewinnt Mut mit dem Arzt auf Augenhöhe zu diskutieren, um seinen eigenen Weg zu finden.
Probleme aus dem persönlichen Umfeld haben ebenso Platz in den Gesprächen, wie Gefühle, Ängste und
Differenzen in Partnerbeziehungen und können durch die Erfahrungen der anderen Betroffenen vertrauensvoll
angesprochen werden. Humor und Geselligkeit runden das „Gruppe-Erleben“ ab, heben die Stimmung und hinterlassen Zuversicht in dem durch die MS beeinträchtigten Alltag.